Fehlermeldungen durch Screenshot dokumentieren

Wer kennt das unter Windows nicht: Plötzlich ist auf dem Bildschirm eine Fehlermeldung, man versucht sie sich zu merken, aber spätestens wenn der Administrator angerufen wird, ist einem die reichlich kryptische Meldung aus dem Gehirn geflutscht. Aber auch wenn man sich einen Zettel schnappt und die Meldung sorgsam notiert - mit allen noch so seltsamen Adressen, Anmerkungen oder gar Zeilen - und dies dann stolz dem Administrator präsentiert, kommt es häufig vor, daß dieser nur einen flüchtigen Blick auf den Schmierzettel wirft und dann murmelt "Die erste Zeile hätte gereicht".

Dabei gibt es bei Windows eine einfache Möglichkeit einen sogenannten "Snapshot", also einen Schnappschuß des Bildschirminhaltes zu machen. Dazu benutzt man einfach die Taste [Druck]. Dadurch kopiert Windows nun den gesammten Inhalt des Bildschirms als Grafik in die Zwischenablage. Alternativ kann man auch noch die Tastenkombination [Alt]+[Druck] verwenden. Hierbei wird nun das aktuelle Fenster (und dessen Inhalt) als Grafik in die Zwischenablage transportiert.

Und wenn nun z.B. die Fehlermeldung als Bild "eingefangen" wurde, kann es sehr leicht in z.B. ein Textverarbeitungsprogramm oder anderes eingefügt werden. Da es in der Zwischenablage ist, benötigt man eigentlich nur den Menü-Befehl "Bearbeiten" -> "Einfügen" oder die Tastenkombination [Strg]+[V] - und schon ist das Bild eingefügt (sofern das Programm so etwas unterstützt).

Wenn z.B. die Fehlermeldung versendet werden sollte, so hilft es dem Administrator meistens nicht sehr, wenn die Grafik in ein z.B. (Word-)Dokument eingefügt wird. Denn zum einen ist diese Grafik sehr groß (immerhin bei einer Bildschirmauflösung von 1024x768 und einer Farbtiefe von 32 bit sind dies etwa 3 MB) und zum anderen gibt es kaum universell kompatible Dokuemtnformate.
Geeigneter ist es, die Grafik in ein Grafikprogramm wie z.B. IrfanView (www.irfanview.de - Freeware) einzufügen und dann diese auch als Grafik abzuspeichern. Und wenn es bei dem Bild nicht um Farbnuancen geht, ist das Format GIF als Speicherformat sehr gut geeignet. Alternativ kann auch JPEG (sehr klein, aber bei Text nicht besonders geeignet) oder TIFF (universell einsetzbar, aber keine sehr gute Reduzierung der Dateigröße) verwendet werden.

Nochmal die Schritte zusammengefaßt:

  1. Taste [Druck] einmal betätigen (oder [ALT]+[Druck])
  2. Grafikprogramm starten
  3. Zwischenablage einfügen durch das Menü "Bearbeiten" -> "einfügen" (oder [Strg]+[V])
  4. Grafik als GIF (Fehler), JPEG (Farben), oder TIFF (Kombination) abspeichern
  5. Datei z.B. per Mail versenden

© 07/2004 · Dirk Weikard